Sabine Steinhage
Sabine Steinhage

Aquarellkurs am 30.9.2022 um 14 Uhr 

 Hallo, liebe Malfreunde!

Die Herbsttage brechen an und es wird kühler. Daher ziehen wir uns in die geschützte Hummelhütte (Vorraum) oder in die Geschäftsstelle zurück.
Wir greifen wieder voll in die Farben und beleben unser Bild mit Figuren bzw Spaziergänger, Surfer u.ä.
Erinnert ihr euch noch an die "Karottenmenschen"?  Diese lassen sich wirklich leicht malen und passen wunderbar an den Strand.
Oder soll es doch noch einmal eine grosse Welle mit Meeresschaum sein? Ich bringe dazu eine Schablone mit, die das Aussparen der Helligkeiten deutlich erleichtert.
Liebe Grüsse, bis Samstag, Sabine
Wassergeister Spass mit Gischt

☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆

Letztes Mal haben wir begonnen, uns mit Gischt und Meeresschaum zu beschaeftigen und mit welchen Techniken dies am besten umzusetzen ist.

1. Aussparen 

2. Abdeckfluessigkeit *Rubbelkrepp*

3. Wachs von einer weissen Kerze oder Wachsstift

4. Nachtraeglich weiss aufsetzen. Dafuer weisse Tinte, Gouache oder Aquarellsticks nehmen. Die Farben vermischen sich mit dem Aquarell und sehen natuerlich aus.

5. MixMediaTechnik, Mit Acrylfarbe oder Malstiften Akzente setzen. *Poscapen, Gelroller u.a.*

Herbstblätter (Tiefenwirkung durch Überschneidungen)

Material: Aquarellpapier, einfaches Büropapier, Bleistift, Schere, grosser Pinsel und die Farben  Ultramarin und etwas Umbra.

(Ich hatte für einen anderen Kurs Fotos mit Sienna gebrannt und Umbra gemacht!)

Wer mag, kann bei der Ausarbeitung mit Lasurgelb, Ultramarin feinst und Magenta versuchen die Grüntöne bei den obersten Blättern zu treffen.
 
Ich habe mir aus dem Wald (Garten) zwei unterschiedlich grosse Blätter einer Pflanzenart ausgesucht. Bei mir sind es die Blätter einer Buche.
Auf einem Papier zeichne ich die Umrisse der Blätter nach und schneide diese dann aus. Somit habe ich zwei verschieden grosse Schablonen. Nun kann ich diese Formen auf einem Aquarellpapier nach meinem Geschmack anordnen und einfach nachzeichnen.
Ich beginne mit der grossen Schablone und zeichne nur ein (!) Blatt ein. Dann mische ich mir einen grösseren Napf mit recht flüssigem Sienna an. Ich bedecke das ganze Papier mit Farbe und spare nur die Blattform aus.
Gut trocknen lassen (Föhn benutzen)
Dann lege ich die grosse Schablone noch mindestens zweimal an und achte darauf, dass sich die Formen direkt mit meinem ersten Blatt überschneiden. Ich verstärke meine Farbe und lasiere das ganze Papier bis auf die neuen und alten Flächen erneut.
Je nach Grösse der Blätter und dem Papier kann man dies zwei- bis viermal wiederholen. Danach wechsele ich zu der kleinen Schablone und füge jeweils Umbra statt Sienna zu meiner Farbe hinzu.
Wenn ich etwa fünf bis sechs Schichten habe, gebe ich noch Ultramarin zur Farbmischung. Wenn die verbleibenden Lücken fast schwarz wirken, ist euer Bild fertig. Wer mag, kann die obersten Blätter noch ausarbeiten, indem er Blattadern und Schlagschatten hinzufügt. Doch gerade die Schlichtheit ist immer wieder bestechend.

Was ist nötig, was ist sinnvoll?
Was muss ich mindestens haben, um zu malen?
Grundausrüstung.doc
Microsoft Word-Dokument [3.0 MB]
Pinsellarten
Welcher Pinseltyp ist wofür gedacht und brauche ich den?
Kleine Auswahl an Pinselarten.doc
Microsoft Word-Dokument [2.1 MB]
Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Sabine Steinhage, Hamburg 2014